Neuer Konsortialkredit über 750 Millionen Euro

27.05.15 08:00

50Hertz verdoppelt sein Finanzierungsvolumen

Von Antonia Kögler

Der Netzbetreiber 50Hertz hat einen neuen Konsortialkredit über 750 Millionen Euro abgeschlossen. Damit steigt das Finanzierungsvolumen auf das Doppelte. 50Hertz braucht die neuen Mittel für sein umfassendes Investitionsprogramm in den nächsten Jahren.

Der Netzbetreiber 50Hertz will investieren.

50Hertz

Der Netzbetreiber 50Hertz will investieren.

50Hertz hat einen neuen Konsortialkredit abgeschlossen. Der Netzbetreiber im Bereich der Strom- übertragung, der früher zum Vattenfall-Konzern gehörte, verdoppelt mit dem neuen Darlehen sein bisheriges Finanzierungsvolumen. Der neue Konsortialkredit hat ein Volumen von 750 Millionen Euro und wurde über die Unternehmensmutter Eurogrid abgeschlossen. Acht Banken waren unter Federführung der ING Commercial Banking Deutschland an der Transaktion beteiligt. Jede der Banken stellt den gleichen Anteil an Kapital zu den gleichen Bedingungen zur Verfügung.

Die Laufzeit des neuen Kredits liegt bei fünf Jahren, 50Hertz kann das Darlehen jedoch zweimal um jeweils ein Jahr verlängern. Der Netzbetreiber löst mit dem neuen Darlehen eine Kreditvereinbarung ab, die 2011 noch mit elf Banken geschlossen worden war. Sechs dieser Banken sind auch diesmal wieder an der Kreditvereinbarung beteiligt. Neu dabei sind Unicredit und Bank of Tokyo-Mitsubishi. 50Hertz verschafft sich mit der neuen Kreditvereinbarung deutlich größeren finanziellen Spielraum. Der frühere Konsortialkredit hatte lediglich ein Volumen von 350 Millionen Euro.

50Hertz erhöht Finanzierungsvolumen für Investitionsprogramm

Der Netzbetreiber, der im Norden und Osten Deutschlands aktiv ist, plant in den nächsten Jahren ein umfangreiches Investitionsprogramm. Bis 2024 will das Unternehmen im Rahmen des Capex-Programms rund 5,4 Milliarden Euro investieren. Außerdem soll mit den Mitteln das Geschäft im Bereich der erneuerbaren Energien abgesichert werden. 2015 wird das Investitionsvolumen unter anderem im Onshore-Bereich weiter deutlich ansteigen, heißt es gegenüber DerTreasurer. 2014 lag es bereits bei 267,7 Millionen Euro. Vor allem die Entwicklung des Übertragungsnetzes steht dabei im Fokus, um erneuerbare Energien schnell transportieren zu können.

„Der neue Kredit kann jederzeit durch einzelne Abrufe in Anspruch genommen werden und ist ein sehr wichtiger Baustein in der Finanzierungsstrategie“, erläutert Udo Giegerich, Geschäftsführer Finanzen bei 50Hertz. Der Abschluss des Kredits wird wohl die letzte Finanzierung unter Giegerichs Führung sein (DerTreasurer 06/2015). Für die Verwendung der Mittel ist ab Anfang Juli der neue Geschäftsführer Finanzen Marco Nix verantwortlich, der den Posten übernehmen soll.

Koegler[at]derTreasurer.de