Die neue Zeitschrift ist da! Im Interview: Infineons Treasurer Alexander Foltin über den Cypress-Deal.

Jens Küster

24.09.20
Persönlich & Personal

So finden Treasurer Wege aus der Krise

Die Corona-Pandemie scheint wieder an Heftigkeit zu gewinnen. Auch in der neuen Printausgabe steht das Thema und seine Folgen fürs Treasury im Fokus, unter anderem bei Interviews mit den Treasurern von Infineon, ZF und Otto.

MS Teams, Webex, Zoom & Co. – diverse Kommunikationstools haben unseren Arbeitsalltag erobert. Per Videokonferenz fand dieses Mal auch das Interview für unsere Titelgeschichte statt. Dabei hätten wir Alexander Foltin gern persönlich in München besucht, der Termin stand schon fest. Doch Sicherheit ging letztlich vor, da Infineons Treasury-Chef erst kurz zuvor von einer Urlaubsreise zurückgekehrt war.

Das Beispiel zeigt, dass von der (alten) Normalität noch keine Spur ist. Der Umgang mit den Folgen der Corona-Pandemie zieht sich deshalb durch die gesamte Zeitschrift, angefangen bei eben jenem Interview. Alexander Foltin berichtet, wie Infineon die Übernahme der US-Firma Cypress angegangen ist. Dieser Mega-Deal wäre auch in „normalen“ Zeiten anspruchsvoll gewesen, seiner schieren Größe wegen.

Zeitschrift – Ausgabe 03/2020

Top Gun auf Bayrisch

Infineon-Treasurer Alexander Foltin über den Cypress-Deal

 

Weitere Informationen

Zudem hatte der Münchener Technologiekonzern schon schlechte Erfahrungen mit dem US-Ausschuss Cfius gemacht, der den Kauf des US-Konzerns Wolfspeed unterbunden hatte – aus Gründen der nationalen Sicherheit. Als wäre dieses Menetekel nicht genug, kam noch die Coronakrise hinzu. „Take the money and run“, lautete das Motto für Foltin, der allen Widrigkeiten zum Trotz von sehr erfolgreichen Finanztransaktionen berichten kann. Das ausführliche Gespräch können Sie heute bereits im E-Paper der neuesten Magazin-Ausgabe lesen.

Corona als ultimativer Stresstest für Finanzierungen

Wie bei Infineon stand bei vielen Unternehmen im Frühjahr die Finanzierung unter Stress. „Im April und Mai war die Anspannung im Markt sehr hoch, und niemand hat in dieser Phase das Geld hinterhergetragen bekommen“, sagt etwa Ulf Loleit im Interview. Trotz schwieriger Gespräche habe es sich schlussendlich gezeigt, dass „unsere Bankbeziehungen belastbar sind“, resümiert der Treasurer von ZF. Welche Lehren ziehen Mittelständler und Konzerne aus der Corona-Erfahrung? Eine ist, dass Sicherheit die Zinsoptimierung schlägt. Diese und weitere Learnings beleuchten wir im Schwerpunkt dieser Ausgabe.

Erstaunlicherweise konnte ein zartes Pflänzchen der Coronakrise trotzen: Green Finance. Wie im vergangenen Jahr haben wir dem Thema deshalb gemeinsam mit unseren Schwestermagazinen „FINANCE“ und „dpn – Deutsche Pensions- & Investmentnachrichten“ eine Sonderpublikation gewidmet, die diesem Magazin beiliegt. Dabei zeigt sich, dass sich in den vergangenen zwölf Monaten in dem Feld Enormes bewegt hat. Immer mehr Emittenten – zuletzt etwa der Autobauer Daimler – haben den „grünen“ Markt für sich entdecken. Nur ein Hype? Ich bin in diesem Punkt jedenfalls optimistisch und hoffe, dass sich Umweltschutz und Kapitalmarkt mit Hilfe von Green Finance auf intelligente Weise verbinden lassen.

Structured FINANCE: Das sind Wege aus der Krise

Grüne Finanzierungen, aber auch Restrukturierungen, Treasury, Digitalisierung und mehr stehen im Mittelpunkt der diesjährigen „Structured FINANCE“. Diese findet wegen der Pandemie erstmals als „Digital Week“ statt. An den vier Tagen wirken zahlreiche Treasurer und CFOs prominenter Unternehmen mit und zeigen, wie sie „Wege aus der Krise“ gefunden haben. In Kürze veröffentlichen wir online das Programm. Seien Sie dabei, und machen Sie die Structured FINANCE Digital Week gemeinsam mit uns zum Erfolg. Ich freue mich darauf!

Dentz[at]derTreasurer.de

Die Zeitschrift jetzt abonnieren
Wie Ottos Treasury mit der Thematik Home Office umgeht, welche Banksysteme Treasurer nutzen und wie sich die Kreditbeziehungen durch die Coronakrise ändern – all dies erfahren Sie in der neuen Printausgabe, die Sie hier abonnieren oder direkt als E-Paper beziehen können.