Rainer Gerstung kümmert sich im Treasury von Knorr-Bremse vor allem um die Themen Corporate Finance und Working Capital Management.

privat

06.09.21
Persönlich & Personal

Rainer Gerstung wechselt zu Knorr-Bremse

Das Treasury von Knorr-Bremse ist wieder komplett. Nach dem Abgang von Pietro Solazzo ist nun seit Anfang August Rainer Gerstung bei dem Bremsenhersteller an Bord.

Das achtköpfige zentrale Treasury von Knorr-Bremse ist erst einmal wieder vollständig. Nach dem Abgang von Pietro Solazzo, der Anfang Juli zur auf Working-Capital-Lösungen spezialisierten Falcon Group gewechselt war, war eine Stelle im Treasury des Bremsenherstellers vakant gewesen. Anfang August kam nun mit Rainer Gerstung ein neuer Finanzexperte bei dem MDax-Konzern an Bord. Der 44-Jährige wird an Treasury-Leiter Kai Gloystein berichten und sich als Senior Manager Corporate Finance and Treasury künftig vor allem um die Themen Corporate Finance und Working Capital Management bei den Münchenern kümmern - Schwerpunkte, die auch Solazzo hatte.

„Ich werde Herrn Solazzo aber nicht 1:1 nachfolgen, da sich die Aufgabenbereiche entsprechend der unterschiedlichen Stärken im Team und der verschiedenen Prioritäten leicht verändern werden und neue Themen hinzukommen“, verrät Gerstung gegenüber DerTreasurer. In diesem Zusammenhang soll das Treasury des Bremsenherstellers auch personell aufgestockt werden.

Treasurer Rainer Gerstung kommt von Osram

Gerstung ist seit elf Jahren im Treasury tätig und hat in dieser Zeit unter anderem für die Krankenhausgruppe Sana und den Flugzeughersteller Airbus gearbeitet. Vor seinem Wechsel zu Knorr-Bremse war er vier Jahre lang als Senior Manager im Bereich Corporate Finance und Trade Finance bei Osram tätig. Der Leuchtenhersteller wurde 2020 vom österreichischen Lichttechnikkonzern AMS übernommen. Nach Inkrafttreten des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags wurden die Treasury-Abteilungen laut Unternehmensangaben innerhalb von AMS Osram zusammengeführt.

Paulus[at]derTreasurer.de