Deutsche Bank

29.03.17
Persönlich & Personal

Deutsche Bank: Lothar Meenen wird Cash-Management-Chef EMEA

Die Umstrukturierungen im Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank treffen auch das Transaction Banking: Lothar Meenen ist jetzt für das Corporate Cash Management in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) zuständig, wie DerTreasurer erfuhr. Die Verantwortung für das Trade-Finance-Geschäft gibt er hingegen ab.

Lothar Meenen bekommt neue Verantwortlichkeiten: Der langjährige Deutsch-Banker leitet ab sofort das Corporate Cash Management in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA). Das erklärte ein Sprecher der Bank gegenüber DerTreasurer. Die bisherige Chefin des Bereichs, Angela Potter werde dagegen eine andere Rolle innerhalb der Bank übernehmen. Sie war erst vor anderthalb Jahren von der Royal Bank of Scotland (RBS) zur Deutschen Bank gewechselt. Damals hatte die Deutsche Bank schon einmal Schlüsselpositionen im Global Transaction Banking neu besetzt. 

Für Lothar Meenen ist das allerdings nicht die einzige Veränderung: Er ist als Chef des Global Corporate Cash Management Sales jetzt auch für den Vertrieb des Bereichs zuständig. Trotz dieser neuen Aufgaben im internationalen Geschäft der Bank wird Meenen auch weiterhin wichtiger Ansprechpartner für die deutschen Treasurer bleiben: Denn er behält sowohl die Verantwortung für das Cash-Management-Geschäft in Deutschland als auch die Zuständigkeit für das Kreditbuch für Firmenkunden im deutschen und niederländischen Mittelstand.

Trennen muss sich Meenen dagegen vom Trade-Finance-Geschäft. Dieses verantwortet ab sofort Michael Dietz als globaler Vertriebsleiter und regionaler Chef für das Trade-Finance-Geschäft in EMEA und Deutschland. Lothar Meenen war seit Januar 2013 Head of Trade Finance und Cash Management Corporates bei der Deutschen Bank. Zuvor hatte der erfahrene Transaktionsbanker dieses Geschäft bereits in der Region Süd verantwortet.

Deutsche Bank ordnet Transaction Banking neu

Der neue Zuschnitt von Meenens Aufgaben ergibt sich aus dem tiefgreifenden Konzernumbau, den die Deutsche Bank Anfang März bekannt gegeben hatte: Das Geldhaus führt das Investmentbanking, das Corporate-Finance-Geschäft sowie das Global Transaction Bank (GTB)  einem neuen großen Geschäftsbereich zusammen. Erst zum Jahreswechsel 2015/2016 hatte die Bank diese Bereiche stärker voneinander getrennt.

In diesem Rahmen werden auch weitere Verantwortlichkeiten in der Transaktionsbank neu geordnet, wie jetzt bekannt wird. Vor allem werden die Zuständigkeiten im Cash Management und im Trade-Finance-Geschäft stärker getrennt, wie ein Blick auf eine weitere Personalien nahelegt, die DerTreasurer vorliegt: So bleibt Michael Spiegel, an den Lothar Meenen berichtet, zwar weiterhin als globaler Leiter für das Corporate Cash Management zuständig. Das globale Trade-Finance-Geschäft, das zuletzt ebenfalls bei Spiegel angesiedelt war, verantwortet dagegen ab sofort Daniel Schmand auf gleicher Hierarchieebene.

Beide berichten an John Gibbons, der im vergangenen Oktober die Leitung des gesamten Global Transaction Banking von Werner Steinmüller übernommen hatte. Steinmüller sitzt inzwischen als Chef des Asien-Geschäfts im Vorstand der Deutschen Bank.

Backhaus[at]derTreasurer.de

Lesen Sie mehr über Personalwechsel, Umbauten und aktuelle Trends im Cash Management auf unserer Themenseite Transaction Banking im Wandel.