Bankenviertel in Frankfurt am Main: Wer ist die Nummer 1?

NilsZ - adobestock.com

28.07.21
Finanzen & Bilanzen

Die Top-Banken im Firmenkundengeschäft 2021

Die Deutsche Bank übernimmt erstmals seit 2016 wieder die Führung im Gesamtranking.

Corona, Lockdown, Engpässe in Lieferketten: Die vergangenen Monate waren definitiv ein Stresstest für Bankbeziehungen. Doch das Worst-Case-Szenario einer großflächigen Kreditklemme ist ausgeblieben. Das zeigt das aktuelle Banken-Survey, für das FINANCE und F.A.Z. Business Media | research im Frühsommer 2021 CFOs, Finanzleiter und Treasurer aus dem Mittelstand und aus Konzernen in Deutschland befragt haben.

56 Prozent der knapp 200 Finanzentscheider bescheinigen ihren Banken, bei der Vergabe neuer Kredite „offen“ oder sogar „sehr offen“ zu sein. Ein gutes Viertel (28 Prozent) sagt „teils, teils“. Nur 7 Prozent geben an, die Banken seien „wenig offen“, und lediglich 1 Prozent hält die Institute für „gar nicht offen“ (8 Prozent machten keine Angabe). Das Ergebnis zeigt, dass Geldhäuser nur punktuell mit Krediten geizen.

Die Finanzierung ist zwar intakt, doch die Banken sind in Bewegung wie lange nicht. Sie schließen Filialen, entlassen Mitarbeiter, machen ganze Bereiche dicht und fokussieren ihr Produktangebot. Umbau und Digitalisierung betreffen nahezu jedes Haus, im ersten Halbjahr 2021 aber besonders prominent die Commerzbank, die in den vergangenen fünf Jahren an der Spitze des FINANCE-Rankings der Firmenkundenbanken stand.

Commerzbank verliert Platz 1

Unter dem neuen CEO Manfred Knof baut die gelbe Bank seit Anfang des Jahres massiv um. Auch die Botschaft des neuen Commerzbank-Firmenkundenvorstands ist klar: „Wir wollen profitabler werden“, betonte Michael Kotzbauer im FINANCE-Interview noch im Mai. Die Kunden sehen diese Strategie, die den Rückzug aus zahlreichen Auslandsstandorten beinhaltet, kritisch: Immerhin 42 bewerten die neue Strategie negativ, 41 sehen sie neutral und nur 12 Prozent positiv.

Die temporäre Schwäche weiß eine andere Bank für sich zu nutzen: Erstmals seit 2016 übernimmt die Deutsche Bank wieder die Spitzenposition im Firmenkundengeschäft. Das liegt aber weniger daran, dass die Commerzbank komplett eingebrochen wäre – sie verliert im Hauptranking nur 4 Prozentpunkte und ist für 60 Prozent der Befragten die wichtigste Firmenkundenbank, für 73 Prozent bleibt sie die erste Hausbank.

Vielmehr hat die Deutsche Bank eine starke Aufholjagd hingelegt. Im Hauptranking der wichtigsten Firmenkundenbanken beträgt das Plus gegenüber dem Vorjahr 14 Prozentpunkte auf jetzt 61 Prozent. Offenbar zahlt sich der unter Christian Sewing eingeleitete Fokus auf das Firmenkundengeschäft in der 2019 gegründeten „Corporate Bank“ jetzt aus.

In welchen Produktgruppen die Bank führt, wo LBBW, HVB/Unicredit und BNP Paribas besonders stark sind, erfahren Sie im E-Magazin 14/2021.

Dentz[at]derTreasurer.de

Mehr zum FINANCE-Banken-Survey erfahren Sie in der ausführlichen Analyse bei FINANCE+.