BASF ist zum „Treasury des Jahres 2020“ gekürt worden.

BASF SE

25.11.20
Persönlich & Personal

BASF zum „Treasury des Jahres 2020“ gekürt

Die BASF ist das „Treasury des Jahres 2020“. Treasury-Chefin Birka Benecke nahm den Preis auf der Structured FINANCE Digital Week entgegen. Das Team überzeugte mit dem innovativen Einsatz von Künstlicher Intelligenz.

Das Treasury der BASF ist das „Treasury des Jahres 2020“. Treasury-Chefin Birka Benecke nahm die Auszeichnung im Rahmen der Structured FINANCE Digital Week stellvertretend für ihr Team entgegen.

Die Laudatio auf die Siegerin hielt in der ersten digitalen Preisverleihung des Treasury-Awards Vorjahrespreisträger Boris Jendruschewitz, CFO der Otto-Tochter Venus. Den Preis übergaben DerTreasurer-Chefredakteur Markus Dentz und Markus Rupprecht, CEO von Traxpay. Auch in diesem Jahr förderte das Frankfurter Supply-Chain-Finance-Fintech die Auszeichnung.

BASF setzt auf Künstliche Intelligenz

Das Treasury der BASF hat die Jury in diesem Jahr mit einem innovativen Digitalisierungsprojekt überzeugt. Das Team fokussierte sich unter Treasury-Chefin Benecke, die im November 2019 das Ruder übernahm, noch stärker auf Digitalisierung und Kundenorientierung. Dabei setzte das Team geschickt auf Künstliche Intelligenz.

Mit der Entwicklung und Einführung des „Smart Credit Optimizers“ konnte der Chemiekonzern sein Kundenkreditmanagement massiv verbessern. Die Prüfungsabläufe wurden verbessert und dabei „schlanker und kostengünstiger“ gestaltet. Der Automatisierungsgrad von Kundenkreditentscheidungen wurde enorm gesteigert, Bestellblockaden konnten reduziert werden.

BASF hebt Risikomanagement auf die nächste Stufe

Darüber hinaus hat das Treasury-Team auch das Risikomanagement nach vorne bringen können, denn das Steuern von Kundenrisiken ist für den Chemiekonzern von erheblicher Bedeutung. Durch eine nun mögliche Echtzeit-Risikokontrolle hat das Treasury eine „sehr wesentliche Navigationshilfe“ in dem turbulenten Corona-Krisenjahr geschaffen. Nicht zuletzt half die Automatisierung dem Chemiekonzern, einen Millionenbetrag an Kosten einzusparen.

Neben BASF hatten es in diesem Jahr der Konsumgüterhersteller Henkel, der Halbleiterspezialist Infineon, das Telekommunikationsunternehmen Telefónica Deutschland und der Online-Modehändler Zalando auf die Shortlist geschafft.

Treasury des Jahres: die Jury

Wer die Auszeichnung „Treasury des Jahres“ erhält, entscheidet traditionell eine unabhängige Jury: Leitfragen dabei sind: Wie innovativ war das Projekt und welchen Mehrwert bringt es für das Unternehmen?

Zu den Juroren zählten: Andrej Ankerst (BNP Paribas Deutschland), Rando Bruns (Merck), Sigurd Dahrendorf (ehemals Knorr-Bremse), Klaus Gerdes (Grünenthal), Michael Hannig (Voith Finance), Volker Heischkamp (Innogy), Boris Jendruschewitz (Otto-Tochter Venus), Christoph Koch (Hüttenes-Albertus), Michael Mattig (Nordex), Lars Schnidrig (Corestate Capital), Michael Schütt (Fraport), Olaf Weber (Vonovia), Klaus Wirbel (Rewe Group) und Axel Zwanzig (Marquard & Bahls).

Koegler[at]derTreasurer.de


Treasury des Jahres
Bereits seit zehn Jahren gibt es die Auszeichnung, die die Publikation DerTreasurer für exzellente Leistungen im Finanzmanagement von Unternehmen verleiht. Auch 2021 wird es wieder einen Treasury-Award geben. Die Bewerbungsphase startet kommenden Juni. Wir halten Sie darüber in unseren Medien informiert.