Nur Mut: Naturwissenschaftler, ITler und Wirtschaftsingenieure können einen Quereinstieg ins Treasury wagen.

motortion - stock.adobe.com

09.02.21
Persönlich & Personal

„Ich bin durch Zufall ins Treasury gekommen“

Vonovia-Treasurer Frank Reifenrath ist als promovierter Chemiker ein Exot im Treasury. Dabei sind Naturwissenschaftler, ITler und Wirtschaftsingenieure für die Arbeit im Treasury prädestiniert.

Das hätte sich Frank Reifenrath nicht träumen lassen, als er sein Chemiestudium an der Bergischen Universität Wuppertal anfing. „Ich hatte nach dem Abitur noch keinen festen Berufswunsch“, sagt der heutige Leiter des Middle Offices im Vonovia-Treasury. „Chemie lag mir aber in der Schule und ich konnte mir eine Karriere als Wissenschaftler und Forscher durchaus vorstellen.“

Aber es sollte anders kommen: Während seiner Promotion im Bereich Mikrobiologie und organische Chemie zum Thema „Abbau von Schadstoffen durch Mikroorganismen“ war Reifenrath für ein Software- und Beratungsunternehmen aus der Immobilienwirtschaft tätig. Sein Arbeitgeber war von seiner Leistung so überzeugt, dass er ihm nach Abschluss der Universität im Jahr 2004 einen Job anbot. „Das war mein erster Schritt in die Immobilienwirtschaft“, erinnert sich der 49-Jährige, der bis heute in dieser Branche arbeitet.

Nach fünf Jahren wechselte der promovierte Chemiker 2009 die Seiten und fing im Vertrieb des Immobilienunternehmens Gagfah an. „Ich hatte eine Analystenstelle im Bereich Immobilienverkauf inne“, erinnert sich Reifenrath. „Ich habe Analysen und Berichte für die Geschäftsführung erstellt.“

Quereinstieg: Erster Schritt ins Treasury

Nach drei Jahren war für ihn allerdings aus der Vertriebsstelle „die Luft raus“, wie es Reifenrath beschreibt. Doch dann geriet Gagfah in eine schwierige Phase: In den Jahren 2012 und 2013 musste Gagfah Commercial-Mortgage-Backed-Securities(CMBS)-Strukturen über insgesamt rund 3 Milliarden Euro refinanzieren. Die europäischen Verbriefungen waren eine maßgebliche Refinanzierungsquelle der Essener. Die Anleihen wurden in eine Vielzahl unterschiedlicher Risikoklassen gestückelt. Investoren waren unter anderem Banken, Versicherer und Hedgefonds.

„Nach der Lehman-Pleite war relativ schnell klar, dass die Refinanzierung dieser CMBS-Strukturen insbesondere in diesem Volumen kein Selbstläufer werden würde“, sagt Reifenrath. Deshalb sei die Gagfah-Finanzabteilung froh über jede Unterstützung gewesen. „Und für mich war es ein guter Zeitpunkt, intern zu wechseln.“

Damit war der erste Schritt ins Treasury für den promovierten Chemiker getan. Wie es dann weiter ging, und warum gerade Naturwissenschaftler, ITler und Wirtschaftsingenieure den Mut haben sollten, Treasurer zu werden, erfahren Sie im E-Magazin 2-2021.

Paulus[at]derTreasurer.de

Suchen Sie einen neuen Job? Dann schauen Sie auf der Jobbörse von DerTreasurer vorbei!