Ein Treasurer ist gerade in Krisenzeiten unersetzlich, da er insbesondere auf die Liquidität im Unternehmen achtet.

Chris Titze Imaging - stock.adobe.com

26.08.21
Persönlich & Personal

Jobprofil Treasurer: Das sind Gehälter und Karrierechancen

Der Stellenwert des Treasurers wächst in Krisenzeiten. Welche fachlichen Voraussetzungen ein Treasurer mitbringen sollte und wie viel in diesem Beruf zu verdienen ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Viele wissen nicht, was sich hinter dem Wort Treasury verbirgt. Selbst für Absolventen von betriebswirtschaftlichen Studiengängen ist es häufig noch ein Fremdwort, das Berufsbild des Treasurers schwer zu greifen.

„Als Treasurer ist man der erste Verkäufer der Unternehmensbonität.“

Carsten Linker, Vorstand beim Verband Deutscher Treasurer (VDT)

Dabei gewinnt der Job des Treasurers seit Jahren an Bedeutung, wie sich auch am Arbeitsmarkt zeigt: Die Corona-Pandemie verschaffte dem Treasury-Stellenmarkt, der ohnehin seit Jahren ein Bewerbermarkt ist, eine Sonderkonjunktur. Im ersten Halbjahr 2021 hat die Nachfrage nach Treasury-Experten sogar ein neues Rekordniveau erreicht. „In der Coronakrise ist klargeworden, dass Liquidität und Finanzierung nicht selbstverständlich sind, sondern harte Arbeit bedeuten“, sagte etwa ZF-Treasurer Ulf Loleit.

Zudem hat die Pandemie dafür gesorgt, dass das Treasury nun stärker mit dem operativen Geschäft der Unternehmen vernetzt ist: „Durch die Coronakrise sind wir enger an das operative Geschäft herangerückt“, sagte Carsten Linker, Vorstand beim Verband Deutscher Treasurer. Als Treasurer sei man der erste Verkäufer der Unternehmensbonität.

Anm. d. Red.: Mehr Grundlagenwissen finden Sie auf unserer Themenseite Treasury-Ratgeber. Dieser Artikel erschien zuerst am 23. April 2014 und wurde zuletzt am 26. August 2021 überarbeitet.

Treasurer müssen diese Kernaufgaben erfüllen

Welche Funktionen ein Unternehmen im Treasury ansiedelt, variiert stark. Folgende Kernfunktionen sind jedoch üblicherweise im Treasury angesiedelt: Cash Management und Liquiditätssteuerung, FinanzierungAsset Management sowie finanzielles Risikomanagement.

Andere Aufgabengebiete wie das Working Capital Management, die Zuständigkeit für Versicherungen oder das Debitorenmanagement sind dagegen häufig in anderen Abteilungen angesiedelt. In den vergangenen Jahren sind diese cashnahen Kompetenzen aber zunehmend in das Treasury gewandert. In jedem Fall spielt das Treasury bei solchen Aufgaben eine wichtige Rolle.

Treasurer: So gelingt der Berufseinstieg

Doch wie wird man eigentlich zum Treasurer? Hilfreich ist es, wenn angehende Treasurer vor ihrem Studium zumindest eine Bankausbildung absolviert haben, um sich mit den Mechanismen der Geld- und Finanzmärkte vertraut zu machen. Anschließend folgt bei vielen in der Regel ein betriebs- oder wirtschaftswissenschaftliches Studium, bevor sie die Treasury-Laufbahn einschlagen.

Spezielle Treasury-Studiengänge gibt es aber kaum. Das sehen auch manche erfahrene Treasurer als Manko an: „Ich würde mir wünschen, dass zunehmend Treasury-Elemente Einzug in die akademische Ausbildung an Hochschulen finden“, sagte Matthias Heiden, ehemaliger Treasury-Chef von SAP und heute CFO der Darmstädter Software AG, einmal in einem Gespräch mit DerTreasurer. „Sicher gibt es hier vereinzelt Elemente, die wertvolle Grundlagen vermitteln, wir stellen aber immer wieder eine gewisse Praxisferne fest.“

Spezielle Treasury-Bausteine wie Cash Management und Zahlungsverkehr finden sich häufig noch gar nicht in den Lehrplänen wieder. Fokussierte Studiengänge sind selten. Vor einigen Jahren hat die gemeinnützige FOM Hochschule einen berufsbegleitenden Master-of-Science-Studiengang Risk Management & Treasury entwickelt.

Zum Newsletter anmelden »

DerTreasurer Newsletter

Aktuelle Informationen und Einblicke in die Treasury-Welt

Zum Newsletter anmelden »

Treasurer lernen in der Praxis

Nach dem Berufseinstieg wird das fehlende Know-how durch entsprechende externe Schulungen ergänzt. Viele der Treasurer greifen dabei im deutschsprachigen Raum auf die Angebote des Verbands Deutscher Treasurer (VDT) oder der Beratung Schwabe, Ley und Greiner (SLG) zurück. International schätzen Treasurer die Lehrgänge des britischen Treasurer-Verbands ACT oder Bausteine des Certified Treasury Professionals (CTP) in der US-Vereinigung AFP. Veranstaltungen von Banken, Asset Managern und Beratungshäusern runden das Bild ab.

Solche Weiterbildungen sind gerade auch für Quereinsteiger relevant. Sie können aus dem Banking kommen wie beispielsweise Sven Döbeling, der Anfang Januar 2021 als Abteilungsleiter Konzernfinanzierung bei der Adler Group angeheuert hat. Aber auch Mathematiker, Physiker, ITler, Wirtschaftsingenieure oder sogar Chemiker können ins Treasury wechseln.

Doch egal, ob ein künftiger Treasurer schon Berufserfahrung hat oder nicht, „Training on the Job“, ist einer der wichtigsten Bausteine der Ausbildung: Cashflow-Rechnung, Kenntnisse im Bereich der Investitionsrechnung, in der Rechnungslegung, Know-how im Hinblick auf die verschiedenen Finanzierungsinstrumente wie Kredit, Schuldschein, Anleihe, Equity-Finanzierung sowie Anwenderkenntnisse im Hinblick auf ERP-Systeme und Treasury-Systeme. Wissen um gängige Händlersoftware wie Bloomberg und die essentiellen Anlageinstrumente wie Optionen, Termingeld oder Zinsswaps runden das Bild ab.

Wege für die Treasury-Karriereleiter

Neben dem fachlichen Wissen sind auch gute bis sehr gute Englischkenntnisse eine Grundvoraussetzung für die Tätigkeit im Treasury. „Zudem benötigt ein Treasurer eine gute Analytik und auch eine gute Kommunikationsfähigkeit, wenn er den Kontakt zu den Banken hält“, sagte Thomas von Ciriacy-Wantrup, Partner bei der Personalberatung Fricke Finance & Legal.

Auch im Treasury gilt zunehmend: Extrovertierte Menschen haben es deshalb wohl etwas leichter. Das gilt vor allem dann, wenn der Treasurer auch noch den Bereich Investor Relations mitverantwortet und damit die Eigenkapital- und die Fremdkapitalkommunikation in einer Hand liegt. Ein Treasurer muss zudem genau und termingetreu arbeiten. Flexibilität und Leistungsbereitschaft, Engagement und Eigeninitative, Dynamik und Verantwortungsbewusstsein ergänzen das Anforderungsprofil.

Erfüllt ein Finanzmitarbeiter all diese Voraussetzungen, dann hat er gute Karrierechancen im Treasury: Vom Referent Treasury über den Senior Treasury bis hin zum Leiter Treasury geht die Karriereleiter nach oben. Anschließend sind weitere Entwicklungsmöglichkeiten zum Leiter Finanzen und letztlich zum CFO möglich.

Einige der heutigen CFOs wie zum Beispiel Kathrin Dahnke, Geschäftsführende Direktorin bei Ottobock, der Infineon-CFO Sven Schneider oder Ex-Kion-Treasurer Frank Herzog, der nun CFO beim Verpackungsspezialisten SIG Combibloc ist, stammen aus dem Treasury. Ein aktuelles Beispiel für diesen Karriereweg ist Henner Böttcher. Der ehemalige Treasury-Chef von Heidelberg Cement wird im Januar 2022 neuer CFO beim Landmaschinenhersteller Claas. Insgesamt gelingt es Treasurern im Vergleich zu anderen Finanzdisziplinen, wie etwa dem Controller, jedoch noch immer recht selten, an die Spitze zu kommen.

Treasurer verdienen vergleichsweise gut

Das vielfältige Aufgabenspektrum und die damit verbundene Verantwortung spiegeln sich auch in der Vergütung der Treasurer wieder. Gegenüber zu ihren Kollegen aus dem Rechnungswesen und dem Controlling verdienen sie vergleichsweise gut. Die Tendenz ist weiter steigend.

„Je größer ein Unternehmen ist, desto höher ist das Gehalt, und Industrie schlägt Handel.“

Karl Markel, Geschäftsführer von treasury executives 53°

Aber die Spannbreite bei der Vergütung ist groß und hängt neben der Erfahrung auch von der Unternehmensgröße und der Branche ab. „Es gelten die beiden Grundsätze: Je größer ein Unternehmen ist, desto höher ist das Gehalt, und Industrie schlägt Handel“, sagt Karl Markel, Geschäftsführer des Personaldienstleisters treasury executives 53°. Die Führungsspanne und Mitarbeiteranzahl seien für die Festsetzung des Gehalts von untergeordneter Bedeutung. „Viel wichtiger ist der Verlauf der Berichtlinie. Nur die Leiter Treasury, die direkt an den CFO berichten, können das Entlohnungspotential voll ausschöpfen“, sagte Markel.

Zuletzt gab es im Treasury beim Gehalt eine Seitwärtsbewegung, wie der vor einigen Monaten veröffentlichte „FINANCE-Gehaltsreport 2020“ zeigt. Laut der befragten Personalberatungen können Junior Treasurer mit wenig Berufserfahrung auf Gehälter zwischen 40.000 und 60.000 Euro kommen, erfahrenere Kollegen verdienen bis zu 90.000 Euro, aber im Schnitt nicht weniger als 55.000 Euro.

Als Senior Treasurer sind sogar Gehälter um die 130.000 Euro möglich. Leiter von Treasury-Abteilungen kassieren laut der FINANCE-Erhebung mindestens 100.000 Euro, bei großen Mittelständlern sowie Dax-Konzernen sind aber durchaus über 200.000 Euro Jahresgehalt möglich.

Paulus[at]DerTreasurer.de