Staffelübergabe in Dax-Treasury-Abteilungen: Bei VW, Daimler und der Deutschen Post/DHL treten neue Finanzverantwortliche an.

Metamorworks/adobestock.com

04.11.21
Persönlich & Personal

Der große Generationswechsel im Dax

Drei Dax-Schwergewichte stellen derzeit die Treasury-Leitung personell neu auf. Wer ist die neue Treasury-Generation und was haben sie vor?

Gerade erst hat der deutsche Leitindex Dax zehn neue Mitglieder bekommen, da vollzieht sich bei bestehenden Schwergewichten der ersten Börsenliga ein Generationswechsel in den Finanzabteilungen.

Beispiel Deutsche Post/ DHL: Wie DerTreasurer vor wenigen Tagen exklusiv gemeldet hat, zieht sich Corporate-Finance-Chef Henrik Hänche in absehbarer Zeit in den Ruhestand zurück. Mit seinem Abschied geht eine Ära zu Ende: Der ehemalige Porsche-Treasurer Hänche ist bereits seit 2008 bei dem Briefkonzern, den er durch unruhige Zeiten steuerte und bei dem er wichtige Finanztransaktionen verantwortet hat.

Post-Finanzabteilung wird weiblicher

Seine Nachfolgerin steht bereits fest. Marcia Lin kommt von der International Airline Group in London. Die erfahrene Finanzmanagerin kann auf eine 30-jährige Karriere zurückschauen und arbeitet sich derzeit an der Seite von Hänche in die neuen Aufgaben ein. Ab dem 1. Dezember soll sie dann als Executive Vice President Corporate Finance in der ersten Reihe stehen und direkt an die CFO Melanie Kreis berichten. Hänche bleibt bei den Bonnern derweil bis September 2022 noch beratend an Bord.

Einen wichtigen Schritt für die Neuaufstellung hat der Logistik- und Postkonzern bereits im Sommer vollzogen: Die Bonner haben das Beteiligungsmanagement mit dem Group Banking und dem E-Commerce zusammengelegt. Zudem wurde ein neues Team namens „Digital Transformation und IT-Support“ gegründet. Mit dieser Neuaufstellung des Finanzbereichs wollen die Bonner ihre Digitalisierungsaktivitäten bündeln. Zudem leitet Carola Schmitz-Becker, die in den vergangenen 20 Jahren das Cash Management und das Inhouse Banking bei der Post verantwortet hat, seit Anfang Juni dieses Jahres das Corporate Treasury.

Jörg Boche verlässt Volkswagen

Die Deutsche Post/DHL ist aber nicht das einzige Schwergewicht im Dax, bei dem ein Wechsel ansteht. Auch bei Volkswagen wird der langjährige Treasurer Jörg Boche Anfang Dezember von Bord gehen. Boche steuerte den Konzern unter verschiedenen CFOs durch äußerst schwierige Zeiten. Schon kurz nach seinem Antritt 2008 traf die Lehman-Pleite die Finanzmärkte. 

Die Nachwehen der weltweiten Finanzkrise ebbten nur langsam ab - doch 2015 kam ein weiteres Beben hinzu, das den Autobauer im Kern erschütterte und bis heute beschäftigt: die Dieselkrise. Boche und sein Team sicherten in der schwierigen Phase einen milliardenschweren Überbrückungskredit. Monate später gelang das Comeback an den Bondmärkten. Aber selbst danach blieb es nicht ruhig, denn die Coronakrise und jetzt Lieferkettenprobleme beschäftigen die Wolfsburger bis heute.

Neuer VW-Treasurer kommt von Traton

Boches Nachfolger Rolf Woller kommt von der Lkw-Tochter Traton (sein Nachfolger ist noch unbekannt). Dort, wo bekannte Anbieter wie MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus gebündelt sind, hat er sich bereits einen Namen gemacht. Der ehemalige Mitarbeiter von Continental hat den Konzern in kurzer Zeit durch zahlreiche Transaktionen geführt und mit Bonds und Schuldscheinen finanziell von der Mutter VW gelöst.

Das blieb offenbar auch dem Wolfsburger Vorstand um CEO Herbert Diess und CFO Arno Antlitz nicht verborgen. Woller soll neben dem Treasury auch für die Investor Relations von Volkswagen zuständig sein. Diese Maßnahme ist eine auffällige Überschneidung mit dem Wettbewerber aus Stuttgart. 

Daimler bündelt Treasury und IR

Denn auch bei Daimler bündelt man Investor Relations und Treasury - noch stärker als früher achten die Stuttgarter auf die Kosten und bauen unter CFO Harald Wilhelm Overhead-Kosten ab. Da passte es gut, dass der Head of Investor Relations von Daimler, Steffen Hoffmann, Anfang September zusätzlich auch die Leitung des Treasury-Bereichs übernommen hat.

Der 51-Jährige leitet bereits seit Anfang April vergangenen Jahres den IR-Bereich der Stuttgarter. Vorgänger Kurt Schäfer geht bei dem Autobauer nach 25 Jahren im Konzern und nach acht Jahren als Leiter Treasury in den Ruhestand. Er begleitet bis Ende dieses Jahres noch die Abspaltung der Trucksparte mit, durch die auch das Treasury aufgeteilt wird.

Das ist eine weitere Parallele zu VW: Auch Daimler spaltet sich gerade auf. Bei der Lkw-Tochter Daimler Truck wurden jüngst zwei wichtige Positionen im Finanzbereich besetzt. So wird Claus Bässler zum 1. Dezember 2021 die Gesamtleitung des Bereichs Treasury & Tax bei dem Nutzfahrzeughersteller übernehmen. Im Gegensatz zur eigenen Pkw-Sparte bündelt Daimlers Lkw-Bauer aber nicht IR und Treasury: So soll Christian Herrmann bei Daimler Truck den Bereich Investor Relations/ M&A & Participation Management ebenfalls ab dem 1. Dezember dieses Jahres verantworten.

Andere Dax-Konzerne haben Wechsel schon vollzogen

Mit dem großen Generationswechsel im Dax-Treasury dürfte es das aber vorerst gewesen sein. Zahlreiche Top-Konzerne haben in den vergangenen Jahren bereits Nachfolger und Nachfolgerinnen bestimmt. So etwa der Autobauer BMW (Birgit Böhm), der Konsumgüterhersteller Henkel (Ulrich Borgstädt), der Technologieriese Siemens (Peter Rathgeb) und der Energiekonzern E.on (Susanne Weitz). Auch die Treasurer der zehn neuen Dax-Mitglieder sind noch nicht dem Renteneintrittsalter nahe.

Dentz[at]derTreasurer.de

Keine News mehr verpassen, DerTreasurer-Newsletter jetzt abonnieren.